Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite 


BERLIN SKIFF BASH 2016

Es sind schon ein paar Tage vergangen, aber den meisten der Teilnehmer der 2016er Ausgabe des Skiff Bash in Berlin stecken die Segeltage noch in den Knochen, denn das Event hatte es einmal wieder im besten Sinne in sich. Vielleicht lag es auch daran, dass die Saison noch recht jung ist und das eine oder andere Filetstück der Weihnachtsgans noch auf den Hüften schlummert. Aber fangen wir von vorne an.

Am Freitag, dem 13. Mai versammelten sich schon einige MustoSkiffs auf dem Vereinsgelände der Seglergemeinschaft am Müggelsee, um beim freien Training und bestem Wetter den See zu stürmen. Doch nicht nur die MustoSkiffs, sondern auch einige Motten und International 14 folgten der Einladung der SGaM.

Um 12.30 Uhr am Folgetag startete pünktlich die erste Wettfahrt. Bei Wind zwischen 15-20 Knoten flogen die Skiffs über den Müggelsee. Die stark drehenden Winde machten den Taktikkompass unnötig, erschwerten die Suche nach der richtigen Seite der Regattabahn und wässerten Schiffe und Besatzung. Nach 4 Wettfahrten ging es wieder zurück an Land. Die ersten blauen Flecke ließen sich erahnen und der (Muskel-)Kater am nächsten Morgen war nicht auf das gemütliche Hafenbier zurückzuführen. Spannend war die Ausgangslage für den 2. Tag: während Frithjof Schwerdt (PYC) alle Rennen gewinnen konnte, trennten Platz 2 und Platz 5 nur 3 Punkte.

Sonntag herrschten fast gleiche Wetterverhältnisse wie am Vortag, jedoch mit etwas mehr Wind in den Spitzen. Nach der 2. Tageswettfahrt wurde eine Zwangspause im Hafen aufgrund einer Unwetterwarnung eingelegt. Nach einer kleinen Stärkung an Land schlüpften alle wieder in den nassen Neo und es folgten 3 weitere Wettfahrten. Die letzte Wettfahrt des Tages wurde abgekürzt, da ein erneutes Sturmtief die Boote mit Windstärke 8 ins Ziel und in den Hafen trieb. Am Ende des Tages wurden aus blauen Flecken ganze Teppiche, und das eine oder andere Boot verlangte nach Ersatzteilen. Schwerdt führte weiter, dahinter eng zusammen der Rest des Feldes.

Am Montag blies der Wind etwas schwächer als an den bisherigen Tagen, aber mit morgendlichen Temperaturen um 6 Grad fiel es doch schwer, den Neo anzuziehen und wieder auf’s Wasser zu gehen. Nach 3 Wettfahrten war es geschafft. Alle Teilnehmer waren am Leben und von der Weihnachtsgans war auch nicht mehr ganz soviel zu sehen. Letztlich gewann Schwerdt die Regatta der MustoSkiffs souverän vor Jan Busch (ASVIA) und Hannes Look (SCW).

Wir bedanken uns bei der SGaM und allen Teilnehmern, die dieses Pfingstwochenende so hart, aber auch so schön gemacht haben.

 

 

Impressum

  |