Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite 


GERMAN OPEN 2013

Am vergangenen Wochenende fand in Steinhude zum 4. Mal die deutsche Bestenermittlung im Zuge des Jess Skiff Saisonfinales mit starker internationaler
Beteiligung statt, bei dem 25 Mustoskiffs starteten. Zu den angesetzten zwölf Wettfahrten an drei Wettfahrttagen wurden die Segler bereits am Donnerstag
von der Vorsitzenden des Yachtclubs Steinhuder Meer e.V. Ulrike Grüneberg trotz kaltem Wetter warm und herzlich begrüßt. Die Mustoskiff-Segler, die nicht
nur aus Deutschland, sondern auch aus den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Großbrittanien und Bayern anreisten, bekamen damit am Donnerstagnach-
mittag noch eine Möglichkeit, sich mit dem Steinhuder Meer vertraut zu machen.

Am Freitagmorgen war dann für 11 Uhr der erste Start angesetzt – das Meer allerdings war noch spiegelglatt, sodass an faire Wettkämpfe noch nicht zu
denken war. Gegen Mittag setzte der Wind langsam ein, sodass um 14.30 Uhr der erste Start angeschossen werden konnte, wie der Wettfahrtleiter Helmut
Namendorf entschied. Zwar wurde noch nahezu bei Flaute in Richtung Regattabahn geseget, doch mit Erreichen der Startlinie frischte der Wind mit 14 bis
18 Knoten aus östlichen Richtungen auf. Er hielt sich daraufhin in seiner Richtung konstant, blieb aber die vier folgenden Wettfahrten des Freitages hindurch
böig und frischte weiter auf. Bei der Rückkehr im Hafen wurden den Seglern sofort Einlaufbier, sowie Softdrinks und Snacks gereicht und nach Abbau der
Boote versammelten sich alle zum Abendessen in der clubangehörigen Gastronomie. Neben der Ehrung der Tagessieger ließ man hier auch den Abend
gemeinsam vorm Kamin oder am Tischkicker ausklingen, und freute sich gemeinsam auf die für die folgenden zwei Tage angesetzten Wettfahrten. Besonders
zeichnete sich Paul Dijkstra aus, der von den vier Wettfahrten einen zweiten Platz und daraufhin drei erste Plätze ersegelte.

Ernüchterung folgte daraufhin allerdings am Samstagmorgen bei einem Blick auf die Wettervorhersage:
Nieselregen, maximal zwei Knoten Wind und niedrige Temperaturen stimmten keinen Segler glücklich und bedeuteten erneut Startverschiebung – die
bis zum Abend aufrecht erhalten blieb, sodass neben gemütlichen Gesprächen im Warmen bis in den Abend hinein wiederum Tischkicker und auch –tennis
an Attraktivität gewannen. Der Sonntag begann mit Sonne und Wind – pünktlich um 11 Uhr wurde die erste Wettfahrt bei herrlichen Regattabedingungen
angeschossen: 8 bis 10 Knoten Wind mit Winddrehern versprachen anspruchsvolles Segeln und spannende Wettfahrten. Gegen 14.00 wurde auch an diesem
letzten Regattatag die vierte Wettfahrt beendet. Vor der Siegerehrung um 16.00 Uhr begannen die Segler, die teilweise noch weite Wege hinter sich zu
bringen hatten, ihre Boote zu verladen.

Geehrt wurden im Sinne der deutschen Bestenermittlung Julian Ramm (Kieler Yacht-Club), als bester Deutscher, der in der Gesamtwertung den zweiten Platz
belegte. Ihm folgten als zweite und dritte Deutsche Florian Kemper (Kieler Yacht-Club) und Till-Jonas Gerngroß (Kieler Yacht-Club), insgesamt auf den Plätzen
4 und 6. Den U23-Titel des besten Deutschen belegte ebenfalls Till-Jonas Gerngroß. Die Regatta wurde gewonnen von Paul Dijkstra aus den Niederlanden,
der bereits bei den Wettfahrten am Freitag stark dominierte. Gefolgt von Julian Ramm, auf Platz zwei in der Gesamtwertung und von dem Schweizer Nicolas
Duchoud auf dem dritten Platz. Bei der Siegereherung wurden zahlreiche Sachpreise vergeben, die von Segelsport Jess zur Verfügung gestellt wurden.

Im Namen der deutschen Mustoskiffklassenvereinigung möchten sich alle beteiligten Segler herzlich bei dem Yachtclub Steinhuder Meer e.V., insbesondere bei
seiner Vorsitzenden Ulrike Grüneberg für dieses Regattawochenende bedanken. Dieser Dank gilt auch Holger Jess von Segelsport Jess, durch dessen
Unterstützung dieses Event möglich wurde.

Die finalen Ergebnisse [15 KB]

Bericht:
Till-Jonas Gerngroß GER404

 

 

Impressum

  |