Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite 


KIWO 2015_2

Bei der Kieler Woche 2015 segelten 21 Musto Skiff Segler. Das Feld war geprägt von 11 Britischen und 5
Deutschen Seglern. Dazu kamen Segler aus den Niederlanden, der Schweiz und von der russischen
Schwarzmeer-Küste. Die meisten von uns nutzten das großzügige Angebot mit Ihren Familien in den
Unterkünften der Fa. ACO zu übernachten. Vielen Dank an die Familie Ahlmann und ACO als Gastgeber!

Wie schon im Vorjahr waren die Skiffs neben den Cats am Strand am Rande des Olympiahafens untergebracht
- dies brachte vor allem an den sonnigen Perioden von Tag 2,3 und 4 Urlaubs-Stimmung für die Segler und ihre
Familien.

An den vier Wettfahrtagen hat die Rennleitung uns und den RS800 Skiffs durchgängig gute Rennen organisiert:

Tag 1
begann mit einer leichten Brise von Land, gesegelt wurde auf der Bahn Golf. Wegen er Landabdeckung
gab es viele Dreher, das Feld wurde weit gespreizt. Ben Schooling (GBR) hatte am Ende des Tages nach drei
Rennen seine Absicht klargestellt: mit den Platzierungen (1,2,1) führte er das Feld an. Dicht dahinter lag Iver
Ahlmann (GER) mit den Plätzen (2,1,5) und Alastair Conn (GBR) mit den Platzierungen (3,3,3).

Tag 2
brachte ein wenig Sonne und vor allem eine großzügige und klar kommunizierte Wartepause an Lang:
die Rennen sollten nicht vor 14:00 starten - die Segler schlenderten bis dahin an den Buden und Geschäften
entlang oder sonnten sich am Strand. Wie als wenn es von der Wettfahrtleitung bestellt gewesen wäre, stellte
sich pünktlich eine leichte Seebrise ein, die für 2 spannende Rennen ausreichte. Das Führungstrio bestehend
aus Ben, Iver und Alastair blieb unzertrennbar dicht zusammen. Ihre Platzierungen: (2,2), (3,1) und (1,3).
Roger Oswald (SUI), segelte vorne mit dabei, musste aber wegen eines Frühstarts seinen 2ten Platz im 5. Rennen
gegen ein OCS tauschen. Die Rennen wurden gefilmt und live auf der Kieler Woche TV Bühne gezeigt. Den
Mittschnitt findet ihr hier:

Kurze, deutschsprachige Zusammenfassung, Musto Skiff Tag 2
Englisch, Musto Skiff Tag 2

GPS Tracks im SAP Sail Analytics Interface

Tag 3
Nach den zwei Tagen mit leichtem Wind brachte uns Tag 3 andere Bedingungen: ablandiger Wind mit 10-18
Knoten mischte das Feld auf und brachte ein paar von den größer gewachsenen Seglern in die vordere Gruppe.
Ben und Alastair verteidigten zwar ihre Plätze an der Spitze mit den Platzierungen (2,2,1,4) und (1,4,4,2), doch
Paul Dijkstra (NED) und Dan Kilsby (GBR) stießen dazu und segelten auf die Plätze (7,1,3,3) und (3,12,7,1).
Roger und Iver: (8,7,2,7) und (5,3,6,5).

Tag 4
Wieder ein Tag mit Wind (5-15 kn), diesmal mit praller Sonne - und es sollte wieder gefilmt werden. Ben und Iver
wurden mit Cameras am Baum ausgestattet, der Rest der Flotte musste leider mit gleich schweren, aber funktional
nutzlosen Bleikästen auskommen. Wie im letzten Jahr entschied sich die Flotte geschlossen dazu, die Bleigewichte
nicht am Heck, sondern am Großbaum zu befestigen. Den Neulingen wurde rechtzeitig bescheid gegeben, es lief
also alles fair ab.

Das Führungstrio bestehend aus Ben, Alastair und Iver verteidigte erfolgreich die Top 3 Platzierungen, wobei der
Abstand zu Ben auf Platz 1 gefährlich klein wurde. Ihre Ergebnisse: (8,3,3,4), (2,4,1,1) und (1,2,2,2). Insgesamt
hat Ben damit mit einem Punkt Vorsprung vor Alastair den Regatta-Sieg erreicht. Dahinter liegt Iver mit drei Punkten
mehr auf Platz 3. Herzlichen Glückwunsch an das Trio, das sich über die 4 Tage konstant an der Spitze gehalten hatte.
Mit einem deutlichen Abstand dahinter liegen Roger und Dan auf den Plätzen 4 und 5.

Dank der professionellen Film- und GPS Aufzeichnung können wir diesen spannenden letzten Tag zu Hause noch einmal
nachverfolgen. Und diejenigen, die dieses Jahr nicht teilgenommen haben, werden dadurch hoffentlich animiert im
nächsten Jahr die Reise an die Kieler Förde anzutreten. Insgesamt hätten wir uns noch mehr Teilnehmer aus Deutschland
gewünscht, vor allem von der starken Süd-Flotte, die durch Junis Rindermann vom Walchensee vertreten war.
(beste Platzierung bei Rennen 10 und 11 mit einem 4. und 5. Platz).

Zuletzt noch ein Ausblick auf die zweite Jahreshälfte:
Zunächst steht im Süden am 11. und 12.7. die Walchensee-Regatta an. Neben den mittlerweile 7 Musto Skiffs vom See
wird dort auch der Rest der SÜD-Flotte am Start erwartet. Ähnlich wie der Gardasee ist dies ein Thermik-Revier mit
Gebirgspanorma. Dazu kommt im Norden der Grömitz Supercup und die Travemünde Woche Ende Juli. Höhepunkt der
Saison wird dann die Weltmeisterschaft am Gardasee sein, die vom 11.9. - 19.9. in Riva ausgetragen wird.

Deutsch, Musto Skiff Tag 4
Englisch, Musto Skiff Tag 4

Ergebnisse

 

 

Impressum

  |