Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite 


VOLLER ERFOLG

Die MustoSkiffs auf der Kieler Woche 2014

Anlässlich der Kieler Woche versammelte sich die MustoSkiff Elite zur wichtigsten internationalen Regatta des Jahres.
Das Feld der 36 Starter begrüßte Teilnehmer aus Australien, England, Norwegen, Schweiz, Holland und Deutschland,
darunter der amtierende Europameister aus Deutschland Frithjof Schwerdt und der vierfache Gold Cup und zweifache
Weltmeister Richard Stenhouse aus England.

Die zweite Hälfte der Kieler Woche bot den internationalen Klassen ein Kontrastprogramm zu den schweren Winden
des Vorjahres – die gesamten Tage waren von einer instabilen Wetterlage geprägt. Es herrschten leichte und stark dreh-
ende Winde, die bei überwiegendem Sonnenschein immerhin 8 Rennen zuließen.

Während am Donnerstag keine Rennen möglich waren, ging es am Freitag für 4 Rennen auf die TV-Bahn. Jedes Musto
Skiff wurde mit einem Tracker ausgestattet und Iver Ahlmann sowie Richard Stenhouse mit einer TV-Kamera. Die Live-
Bilder zeigten, wie spannend und interessant die Rennen verliefen – in jedem der 4 Rennen war die Führung hart umkämpft
(http://livecenter.kieler-woche.de/media/). Für die Zuschauer in Kiel wurde das Geschehen auf der großen Leinwand gezeigt
und transparent erläutert. Nach dem ersten Segeltag lag Frithjof Schwerdt mit zwei ersten und zwei dritten Plätzen souverän
in Führung. Am Abend wurde den davon begeisterten MustoSkiff Seglern noch eine ausführliche Analyse der aufgezeichneten
Daten in der SAP-Lounge geboten.

Der Wind am Samstag verwöhnte die Segler nicht. Nach nur einem Rennen schickte die ausgezeichnet agierende Wettfahrt-
leitung die MustoSkiff Flotte wieder in den Hafen, um angesichts der Gewitterwolken rund um die Regattabahn kein Risiko ein-
zugehen. Nach Durchzug des Gewitters war jedoch auch der letzte Wind eingeschlafen und es fanden keine weiteren Rennen
mehr statt.

So musste der Sonntag die Entscheidung bringen, und der bis dahin führende Europameister Frithjof Schwerdt musste zum
Ausklang der Kieler Woche noch einmal zittern. Der für den Potsdamer YC startende Athlet verlor nach einer souveränen Vor-
stellung in den ersten Tagen etwas die Linie und ließ den nationalen Konkurrenten Iver Ahlmann noch bis auf einen Punkt heran-
kommen. „Ich hatte schon echte Zweifel, ob es noch reichen würde", atmete Schwerdt tief durch. Ahlmann war aber auch
glücklich: „Heute hat alles geklappt. Die schwachen Winde liegen mir. Vor dem letzten Lauf wollte ich eigentlich nur einen Platz
auf dem Podium verteidigen und hätte nicht gedacht, dass es noch einmal so knapp werden würde." Der Dritte auf dem Podium
war Ben Schooling aus England mit 6 Punkten Rückstand. Dritter der deutschen MustoSkiff Flotte wurde Torsten Bendig auf dem
10. Platz (alle Ergebnisse auf manage2sail.com).

Die Kieler Woche, die sich als festes Schwergewicht im Regattakalender der MustoSkiffs etabliert hat, war auch 2014 ein tolles
Event mit einer stark besetzten, internationalen Flotte. Das sehr gute Abschneiden der deutschen Segler macht zudem Hoffnung
auf weitere Siege bei den kommenden German Open im Oktober am Ammersee sowie bei den Weltmeisterschaften im
Januar 2015 in Australien.

 

 

Impressum

  |